Amphibienschutz
Programmübersicht

Montage Amphibienschutzzaun

Das Geflecht bzw. die Folie des Schutzzaunes wird ca. 10 cm tief ins Erdreich eingegraben oder umgeschlagen (unter Einsatz der Netzniederhalter), sodass der Zaun eine wirksame Höhe von etwa 50 cm hat. Als sinnvoll hat es sich erwiesen das Zaungewebe am unteren Ende in die Erde einzugraben und nicht nur in kurzen Abständen mit einem Erdnagel zu befestigen, da bei Letzterem die Amphibien versuchen, sich unter dem Zaun durchzugraben.

Eine Knopfleiste mit eingearbeiteten Knopflöchern (keine Metallösen) im Abstand von max. 10 cm sowie Kettennotglieder und Heringe dienen der leichten und zeitsparenden Befestigung des Gewebes am Längsabspannseil. Dieses 2 mm starke, leicht nachspannbare Drahtseil hält den Zaun stets straff gespannt.

Feuerverzinkte Stahlstützen mit Halteösen werden im Abstand von wahlweise 2 oder 5 m in den Boden geschlagen und gewähren zusätzlich sicheren Halt für den Schutzzaun. Diese Stahlstützen sind optional auch als Variante mit oder ohne Überstiegschutz erhätlich.